Triangulum (lat.) (Nördliches) Dreieck Abk. Tri

Übersichtskarte/Abbildungen: nächstes Sternbild >

Geschichte:
Nach der Überlieferung wurde Sizilien als eine Insel beschrieben, "die einem Dreieck ähnelt, dessen kürzerer Teil durch nahe aneinander liegende Sternchen geschmückt ist." Das griechische Volk nannte es "Deltoton", das arabische "El Muthalleth" und das römische schließlich "Triangulum". - Abb. 1

Lage/Sichtbarkeit:
Das Sternbild befindet sich rund 30° nördlich des Himmelsäquators bei rund 2h Rektaszension, sodass es in unseren Breiten im Herbst abends sehr hoch über dem Südhorizont gesehen werden kann. Nachbarsternbilder sind (nördlich, dann im Uhrzeigersinn): Andromeda, Fische, Widder und Perseus.


helle Sterne:
► Der weiße Hauptstern α (alpha) strahlt als weißer Zwerg in 64 Lichtjahren (LJ) Entfernung mit der Helligkeit 3,41m.
► Auch beim Stern β (beta) (230 LJ) handelt es sich um einen weißen, aber mit exakt 3. Größe etwas leuchtkräftigeren Zwerg.

sonstige Objekte:
► Der langperiodisch veränderliche Stern R (östlich von β (beta)) vom Mira-Typ schwankt in der Helligkeit zwischen 5,4 und 12,6m.
► Bei dem reizvollen, aber engen Doppelstern ι (iota) (östlich von α (alpha)) wird ein goldener Stern 5. Größe von einem blauen Partner der Größe 6 begleitet.
► Die 5,7m helle Galaxie M 33 (westlich von α (alpha); 2,3 Mio. LJ) wird auch als "Dreiecksnebel" bezeichnet und erstreckt sich über eine Fläche von etwa einem Vollmond-Durchmesser. - Abb. 2

Countomat Webcounter und Webstatistik (Statistik und Logfileanalyse, Counter) zurück zur Startseite