Lyra (lat.) Leier Abk. Lyr

Übersichtskarte/Abbildungen: nächstes Sternbild >

Geschichte:
In der griechischen Mythologie stellt die Leier das Musikinstrument des Sängers Orpheus dar, welches aus gespannten Rinderdärmen und einer umgedrehten Schildkrötenschale bestand. Gelegentlich wird auch das Nachbarsternbild Schwan (s. dort) mit Orpheus in Verbindung gebracht. Nach der arabischen Vorstellung handelt es sich bei dieser Konstellation um die herabhängenden Flügel eines fallenden Adlers. - Abb. 1

Lage/Sichtbarkeit:
Das Sternbild befindet sich rund 40° nördlich des Himmelsäquators bei rund 19h Rektaszension, sodass es in unseren Breiten im Sommer bis in den Herbst hinein abends sehr hoch über dem Südhorizont gesehen werden kann. Nachbarsternbilder sind (nördlich, dann im Uhrzeigersinn): Drache, Herkules, Fuchs und Schwan.


helle Sterne:
► Der Hauptstern Wega oder Vega (arab. für "herabstürzender Steinadler", s. o.) erscheint blauweiß und ist mit 0,03m fünfthellster Stern am Firmament. Er liegt 25,3 Lichtjahre (LJ) entfernt und bildet eine Ecke des Sommerdreiecks.
► Der cremefarbene bedeckungsveränderliche Stern Sheliak (arab. für "Schildkröte"; 300 LJ) variiert in seiner Helligkeit alle 12 Tage 22 Stunden zwischen 3,4 und 4,3m und hat als Mehrfachstern einen blauen Begleiter der Größe 8 und zwei weitere der 9. Helligkeitsgröße.
► Beim Vierfachstern ε (epsilon) (knapp nordöstlich von Vega; 160 LJ) erkennt man mit guten Augen oder dem Fernglas ein weites Paar weißer, 4,4 und 4,8m heller Sterne (207,7" Distanz). Jeder von ihnen lässt sich im Teleskop jeweils als enger Doppelstern trennen (2,8 bzw. 2,3"), deren Bestandteile dann Helligkeiten von 5,0 und 5,1 sowie 5,2 und 5,5m aufweisen.

sonstige Objekte:
► Der Doppelstern δ (delta) (südöstlich von Vega; 725 LJ) besteht aus einem blauweißen Stern der 6. Größe und einem halbregelmäßigen roten Riesen, dessen Helligkeit unregelmäßig zwischen 4. und 5. Größe schwankt.
► Beim Doppelstern ζ (zeta) (knapp südöstlich von Vega; 210 LJ) stehen zwei 4,36 und 5,73m helle Sterne 43,7" weit auseinander.
► Der planetarische Nebel M 57 (knapp südöstlich von Sheliak; 2 000 LJ) ist zwar mit 9. Helligkeitsgröße schwierig zu finden, entpuppt sich dann aber als geisterhafte elliptische Scheibe. - Abb. 2
► Auch der Kugelsternhaufen M 56 (südöstlich von Sheliak; 32 000 LJ) ist mit 8,2m ein anspruchsvolles Beobachtungsobjekt. - Abb. 3

Countomat Webcounter und Webstatistik (Statistik und Logfileanalyse, Counter) zurück zur Startseite