Fornax (lat.) (Chemischer) Ofen Abk. For

Übersichtskarte/Abbildungen: nächstes Sternbild >

Geschichte:
Nachdem sich der französische Astronom und Mathematiker Nicolas Louis de Lacaille (1713 - 1762) in der Mitte des 18. Jahrhunderts auf der Südhalbkugel aufgehalten hatte, tauchte in dem ein Jahr nach seinem Tode erschienen Werk "Stellarum Australium Catalogus" unter anderem dieses Sternbild auf und konnte sich bis zum heutigen Tage halten. Mit dem ursprünglichen Namen "Fornax Chimiae" - abgekürzt auf die jetzige Bezeichnung - sollte die Bedeutung der Chemie unterstrichen werden, so wie sie den Zeitgenossen des 18. und 19. Jahrhunderts erschien.

Lage/Sichtbarkeit:
Das Sternbild befindet sich rund 30° südlich des Himmelsäquators bei rund 3h Rektaszension, sodass es in unseren Breiten im Spätherbst abends sehr tief über dem Südhorizont gesehen werden kann. Nachbarsternbilder sind (nördlich, dann im Uhrzeigersinn): Walfisch, Bildhauer, Phönix und (Fluss) Eridanus.


helle Sterne:
(Fehlanzeige)

sonstige Objekte:
(Fehlanzeige)

Countomat Webcounter und Webstatistik (Statistik und Logfileanalyse, Counter) zurück zur Startseite