Corona Borealis (lat.) Nördliche Krone Abk. CrB

Übersichtskarte/Abbildungen: nächstes Sternbild >

Geschichte:
In der griechischen Mythologie gehört die Krone zum Sagenkreis um Theseus, den legendären König der Landschaft Attika und der Stadt Athen, der sie von der Meeresgöttin Amphitrite verliehen bekam. Ariadne, die Tochter des kretischen Königs Minos, half Theseus, mit ihrem Faden dem Labyrinth des Minotaurus zu entfliehen - woraufhin er ihr zum Dank seine Krone schenkte. Nachdem Theseus Ariadne verlassen hatte, erschien deren eifersüchtiger Verlobter Dionysos, riss ihr die Krone vom Haupt und schleuderte sie gen Himmel, wo sie noch heute unter den Sternen zu sehen ist. - Abb. 1

Lage/Sichtbarkeit:
Das Sternbild befindet sich rund 30° nördlich des Himmelsäquators bei rund 16h Rektaszension, sodass es in unseren Breiten im Frühsommer abends sehr hoch über dem Südhorizont gesehen werden kann. Nachbarsternbilder sind (nördlich, dann im Uhrzeigersinn): Herkules, Bärenhüter und Schlange.


helle Sterne:
► Der Hauptstern Gemma (lat. für "Edelstein") oder Alphecca (arab. für "Bettlerschüssel") ist 71 Lichtjahre (LJ) entfernt und funkelt mit einer Helligkeit von 2,23m wie ein (weißer) Juwel in einer Krone.

sonstige Objekte:
► Beim Doppelstern ζ (zeta) (nördlich von Gemma; 430 LJ) handelt es sich um ein Paar blauweißer Sterne der Größe 5,1 und 6,0m, die am Himmel 6,3" auseinander stehen. - Abb. 2
► Der Doppelstern σ (sigma) (nordöstlich von Gemma) besteht aus einem 5,7 und einem 6,7m hellen Stern, mit einer scheinbaren Distanz von 7,1".

Countomat Webcounter und Webstatistik (Statistik und Logfileanalyse, Counter) zurück zur Startseite