Cancer (lat.) Krebs Abk. Cnc

Übersichtskarte/Abbildungen: nächstes Sternbild >

Geschichte:
Nach der griechischen Mythologie wurde der Krebs von "Götterboss" Zeus bestellt, um eine Nymphe beim Bade festzuhalten, bis Zeus diese erreichte. Außerdem griff der Krebs den Herkules (s. dort) bei dessen Kampf mit der Wasserschlange (s. dort) an - fand dabei jedoch den Tod und wurde unter die Sterne an den Himmel versetzt. - Abb. 1

Lage/Sichtbarkeit:
Das Sternbild befindet sich rund 20° nördlich des Himmelsäquators bei rund 9h Rektaszension, sodass es in unseren Breiten im Frühjahr abends sehr hoch über dem Südhorizont gesehen werden kann. Als Tierkreissternbild bekommt es gelegentlich Besuch von Planeten, dem Mond und - alljährlich im Juli/August - der Sonne. Diese erreichte ursprünglich zu Sommeranfang im Krebs ihre nördlichste Position, weshalb dieser Punkt nach wie vor "Wendekreis des Krebses" heißt - infolge der Präzession jedoch heute im Sternbild Zwillinge liegt. Nachbarsternbilder sind (nördlich, dann im Uhrzeigersinn): Luchs, Zwillinge, Kleiner Hund, (Weibliche, Nördliche) Wasserschlange und Löwe.


helle Sterne:
► Die Sterne Asellus Borealis (lat. für "Nördliches Eselchen") und - etwas heller - Asellus Australis ("Südliches Eselchen") rahmen die "Krippe" (s. u.) gewissermaßen ein, wobei Letzterer ziemlich genau auf der Ekliptik liegt.
► Der Doppelstern ζ (zeta) (Tegmine) besteht aus einem Paar gelber Sterne der Helligkeit 5,0 und 6,2m - mit einem gegenseitigen Abstand von 5,7" - und ist 52 Lichtjahre (LJ) von uns entfernt. - Abb. 2

sonstige Objekte:
► Bei dem Doppelstern ι (iota) (nördlich von Asellus Borealis; 425 LJ) wird ein gelber Riese der 4. Größe von einem Stern der 7. Größe begleitet.
► Der offene Sternhaufen M 44 (lat. Praesepe = "Krippe", amerik. beehive = "Bienenkorb"; 515 LJ) besteht aus rund 50 Sternen der 6. Größe und kann mit 3,1m bei einer Ausdehnung von etwa dem Dreifachen des scheinbaren Monddurchmessers am besten in Ferngläsern beobachtet werden. - Abb. 3
► Bei dem offenen Sternhaufen M 67 (südlich von Asellus Australis; 2 600 LJ) erkennt man bei einer Helligkeit von 6,9m im Fernglas allenfalls einen Nebelfleck mit 2/3 der Vollmondfläche, doch im Teleskop sind zahlreiche seiner rund 200 Mitgliedssterne gut aufzulösen.

Countomat Webcounter und Webstatistik (Statistik und Logfileanalyse, Counter) zurück zur Startseite