Aquila (lat.) Adler Abk. Aql

Übersichtskarte/Abbildungen: nächstes Sternbild >

Geschichte:
In der griechischen Mythologie wurde Prometheus zur Strafe dafür, dass er den Menschen das Feuer gebracht hatte, von den Göttern an einen Felsen geschmiedet. Täglich kam ein Adler vorbei und fraß an der Leber des Prometheus, die jedoch des Nachts wieder nachwuchs. Herkules (s. dort) befreite den Unglücklichen von seinen Qualen, indem er den Adler mit einem Pfeil (s. dort, 3. Version) erschoss. - Abb. 1

Lage/Sichtbarkeit:
Das Sternbild befindet sich auf dem Himmelsäquator bei rund 20h Rektaszension, sodass es in unseren Breiten im Spätsommer bis weit in den Herbst hinein abends halbhoch über dem Südhorizont gesehen werden kann. Nachbarsternbilder sind (nördlich, dann im Uhrzeigersinn): Pfeil, Herkules, Schlangenträger, Schlange, Schild, Schütze, Steinbock, Wassermann und Delfin. - Abb. 2


helle Sterne:
► Der weiße Hauptstern Atair oder Altair (arab. für "Der Fliegende") ist mit 0,76m zwölfthellster Stern am Firmament und in 16,8 Lichtjahren (LJ) Entfernung auch einer der uns am nächsten gelegenen. Er bildet eine Ecke des Sommerdreiecks.
► Der veränderliche Stern η (eta) (südlich von Altair; 1 400 LJ) ist einer der hellsten vom Typ der Cepheiden und wechselt alle 7,2 Tage zwischen 4,1 und 5,3m.

sonstige Objekte:
► Beim Doppelstern 15 (südwestlich von Altair) hat ein gelber Stern der 5. Größe einen Begleiter der 7. Größe, was schon in kleinen Teleskopen leicht erkannt werden kann.
► Der Doppelstern 57 (südlich von Altair) besteht aus einem einfach zu beobachtenden Paar der 6. Größe.

Countomat Webcounter und Webstatistik (Statistik und Logfileanalyse, Counter) zurück zur Startseite